Walldienerhaus

Im Bereich der Kasernenanlage Markgrafenheide, welche zunächst als Unterkunft für die Fliegerschule in Hohe Düne und danach den Soldaten diente, wird ein Neubau mit 22 Wohnungen incl. Stellplatzanlage, Fahrradgarage und einem Spielplatz geplant.


Das Untersuchungsgebäude wurde als Anbau an das bestehende Institutsgebäude (IEC) der Universitätsmedizin Rostock realisiert.


Das dreigeschossige Verwaltungsgebäude präsentiert sich als Funktionsgebäude in einer sparsamen Formensprache.


Im Zuge des Rostocker Modells der Initiative „Neues Wohnen in der Innenstadt“ wurde eine Eckbebauung in klassisch moderner Architektursprache entworfen.


Grundlage der Planung war die Errichtung eines Neubaus am Standort der alten Feuerwache für das Polizeirevier, das Kriminalkommissariat und die Wasserschutzpolizeiinspektion.


Auf dem Campus Ulmenstraße der Universität Rostock wurde das Arno-Esch-Hörsaalgebäude realisiert, welches äußerlich im Wesentlichen baugleich zum bestehenden Audimax-Gebäude gestaltet ist. 


In einem von der Kirchgemeinde Sanitz ausgeschriebenen Gutachterverfahren zum Ideenwettbewerb eines Gemeindehauses, konnte unser Büro den 1. Platz belegen und damit den Zuschlag für die weitere Planung erhalten.


Grundidee des Entwurfs ist die Schaffung eines schlichten funktionalen Baukörpers in zeitgemäßer Formensprache, der sich unaufdringlich in das Kirchenareal einordnet und die mittelalterliche Feldsteinkirche nicht beeinträchtigt.


An dem innerstädtischen Standort in der Blücherstraße in Rostock wurde mit dem Neubau dieses Wohngebäudes eine Baulücke geschlossen.


Das Wohn- und Geschäftshaus befindet sich in der Rostocker Steintorvorstadt unweit des Hauptbahnhofes. Im Erdgeschoss wurde eine Arztpraxis eingerichtet, welche direkt durch den Haupteingang erreichbar ist.