Walldienerhaus

Gemeindehaus der ev.-luth. Kirchgemeinde Vilz

Grundidee des Entwurfs ist die Schaffung eines schlichten funktionalen Baukörpers in zeitgemäßer Formensprache, der sich unaufdringlich in das Kirchenareal einordnet und die mittelalterliche Feldsteinkirche nicht beeinträchtigt.

Der Baukörper ist so angeordnert, dass die Eingänge der Kirche und des Gemeindehauses im rechten Winkel zueinander liegen. So wird ein unmittelbarer Bezug hergestellt. Entsprechend der Nutzungsanforderungen wurde ein Neubau mit Gemeinderaum für 40 Personen und Christenlehreraum mit allen erforderlichen Nebennutzflächen konzipiert. Dem Eingang ist der Gemeinderaum, die Teeküche sowie eine barrierefreies WC zugeordnet. Die Farbigkeit nimmt Bezug zum Backstein des Eingangsvorbaus und zu der Sakristei der Kirche, so dass trotz räumlicher Trennung eine optische Verbindung entsteht.


| 18195 Tessin

Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Vilz

Planung und Bauüberwachung: Dipl.-Ing. Architektin Diana Albert, Dipl. Architektin Kerstin Beyer, Dipl.-Ing. Architekt Andreas Baier

Leistungsphase: 2-8

Baukosten: 180.000 €

Fertigstellung: 2007