Walldienerhaus

Stadthaus Trägerstraße Rostock

Im Zuge des Rostocker Modells der Initiative „Neues Wohnen in der Innenstadt“ wurde eine Eckbebauung in klassisch moderner Architektursprache entworfen.

Durch die Synthese beider Architekturstile gelingt die Einordnung in das städtische Umfeld. Insbesondere tragen die klassischen Elemente dazu bei, dass das Mönchentor weiterhin das Flair der Gr. Mönchenstraße prägt. Die Sichtachsen zur HMT, zur Warnow sowie entlang der Gr. Mönchenstraße Richtung Neuer Markt wurden in den Entwurf aufgenommen und geben den Räumen zusätzliche Weite.

Die Hauptwohnung erstreckt sich über die oberen Geschosse. Im Erdgeschoss befindet sich eine Einliegerwohnung. Die Nutzungsmöglichkeit bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Zunächst dient die Einliegerwohnung als Büroeinheit, künftig soll sie eine Form des Mehrgenerationenwohnens ermöglichen. Darüber hinaus zeichnet sich das Gebäude durch die unkomplizierte Erweiterbarkeit zur barrierefreien Nutzung aus. Der Einbau eines Aufzugs wird ohne konstruktive Eingriffe über alle Geschosse möglich sein.

In den klar gegliederten Grundrissen erfolgte die Raumanordnung nach Funktionen, entsprechend der Nutzung im Tagesablauf einer Familie und dementsprechend bestmöglicher Belichtung. Errichtet und ausgestattet wurde das Gebäude mit nachhaltig ökologischen Materialien (z.B. mineralisch gefülltem Porotonziegel, Bodenbelag auf Holzkonstruktion, Silikatfarben, Hamburger Kalkglätte, …, )


| Trägerstraße 14 | 18055 Rostock

Privat

Planung: Dipl.-Ing. Architektin Diana Albert, M.A. Arch. Manja Schmoger

Leistungsphase:  2-4, anteilig 5

Fertigstellung: 2015