Architekt Albert und Baier

Ärztehaus Rostock-Dierkow

Der Gebäudekomplex wurde als Poliklinik Ende der 1980er Jahre in Plattenbauweise errichtet. Er besteht aus drei höhenmäßig gestaffelten Hauptbaukörpern und einem Verbindungsbau.

Die in mehreren Bauabschnitten angelegte Sanierung des Objektes begann zunächst mit der Erneuerung der Gebäudehülle. Dabei wurden sowohl die Vorgaben des Wärmeschutzes (Wärmedämmverbundsystem, Sonnenschutz) als auch eine gestalterische Neugliederung umgesetzt. So gelang es u.a. durch verbindende Fensterbänder und der Verwendung ortstypischer Materialien (Klinker- und Putzflächen), die ursprünglich sehr unterschiedlichen Fassaden zu harmonisieren und damit auch optisch ein geschlossenes Gebäudeensemble zu schaffen. Bei der Umgestaltung des Haupteingangs mit Rampe, Wandscheibe und Tor wurde sowohl auf die barrierefreie Erschließung als auch auf eine großzügige Eingangssituation mit Signalwirkung Wert gelegt.

In weiteren Bauabschnitten wurde das neu erstellte Brandschutzkonzept umgesetzt, die öffentlichen Flure und Treppenhäuser hochwertig saniert, eine neue Apotheke sowie eine Rettungswache eingerichtet und viele Labore und Arztpraxen, teilweise mit ambulantem OP-Bereich umgebaut.

Die Arbeiten fanden bei laufendem Betrieb statt.


| Hans-Meyer-Platz 7 | 18146 Rostock

Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hansestadt Rostock

Planung und Bauüberwachung:  Dipl. Architektin Kerstin Beyer, Dipl.-Ing. Architektin Diana Albert, Dipl.-Ing. Architekt Andreas Baier

Leistungsphase: 3-8

Baukosten: 3.100.000 €

Fertigstellung: 2012