Architekt Albert und Baier

Sanierung und Erweiterung der Friedhofskapelle in Graal-Müritz

Mit der Entwurfsidee konnte das Architekturbüro in einem Gutachterverfahren, ausgelobt von der Kirchgemeinde Graal-Müritz, den 1. Preis und damit den Zuschlag für die Planung erreichen.

Der Entwurf geht von der Erhaltung und Weiternutzung der vorhandenen, durch Gotthilf Ludwig Möckel entworfenen, Friedhofskapelle aus. Um die Wertigkeit der Kapelle zu erhalten, wurde der geplante Ergänzungsbau als schlichter zeitgemäßer Baukörper mit Flachdach konzipiert.
Die historische Kapelle und der Neubau wurden über eine transparente Stahl- Glas- Konstruktion verbunden, denn nur so ist die Kapelle als freistehendes Gebäude wahrzunehmen und trotzdem in die Nutzung als Aufbahrungsort für Verstorbene einzubeziehen.

Im Innenraum wurden schlichte Materialien verwendet, wie Naturstein für den Boden und heller Putz für die Wände. Zur Betonung der Feierhalle wurde eine Stelenreihe realisiert, die die Bankreihen begleitet und sich im Verbindungsbau zur Betonung des Altarraumes fortsetzt. Die künstlerische Glasgestaltung der Fenster des Verbindungsbaus und der Katafalktür unterstreicht die Bedeutung der Feierhalle.


| Kastanienallee 8 | 18181 Graal-Müritz

GSOM mbH (Treuhänderischer Sanierungsträger der Gemeinde Graal-Müritz)

Planung und Bauüberwachung: Dipl. Architektin Kerstin Beyer, Dipl.-Ing. Architektin Diana Albert, Dipl.-Ing. Andreas Baier

Leistungsphase: 2-8

Baukosten: 480.000 €

Fertigstellung: 2008