Walldienerhaus

Grundprämisse des vorliegenden Entwurfs ist die Schaffung von attraktivem Wohnraum an einem, für Rostock signifikanten Standort unter Beachtung seiner Besonderheiten.


Die Schule liegt im Zentrum der Östlichen Altstadt, am Alten Markt und wird gegenwärtig als Förderschule mit Förderschwerpunkt Sprache genutzt.


Das Gebäude der KITA Schneckenhaus befindet sich in der Nördlichen Altstadt. Das Vorderhaus und der Seitenflügel/ die Kemlade sind Teil des ehemaligen Stiftshauses des St. Georg-Hospitals.


Das Behördenzentrum wird durch die baulichen Ergänzungen als konsequentes WEITERBAUEN des Solitärs der 1950-er Jahre zu einer stimmigen städtebaulichen Figur entwickelt. Durch Anlegen einer neuen Anliegerstraße erfolgt einerseits eine klare Trennung des Behördenzentrums vom neu gebildeten Quartier


Die Grundschule „Heinrich-Heine“ befindet sich im Ostseebad Warnemünde. Das Hauptgebäude wurde 1881 im neoklassizistischen Stil als Schulgebäude errichtet und wird seit dieser Zeit auch als Schule genutzt.


In einer Machbarkeitsstudie wurden drei Varianten zur Sanierung des Klosters Bad Doberan untersucht.


Grundidee des Entwurfs ist die Realisierung eines Hortgebäudes, welches den Kindern die Verbindung von gebauter Umwelt und Natur vermittelt.


Mit dem Neubau eines Chor- und Gemeindehauses möchte die Ev.-Lutherische Kirchengemeinde St. Johannis, neben dem historischen Kirchengebäude in den Barnstorfer Anlagen, der Kantorei neue Räumlichkeiten bereitstellen. 


Grundidee des Entwurfs ist die Konzeption einer integrativen Wohnlandlandschaft am Ufer der Warnow. Dabei bilden Form und Funktion eine Einheit.