Architekt Albert und Baier

Hortgebäude für die Grundschule Am Rugard in Bergen/Rügen

Grundidee des Entwurfs ist die Realisierung eines Hortgebäudes, welches den Kindern die Verbindung von gebauter Umwelt und Natur vermittelt.

Dafür wurde ein 2-geschossiger Baukörper entwickelt, der zum einen durch die kompakte Form wenig Grundstücksfläche beansprucht und zum anderen durch seine Gliederung die optische und räumliche Einbeziehung der Natur ermöglicht. Die Zuwegung zum Hortgebäude erfolgt separat über die vorhandene Nebenstraße. Entsprechend Raumbedarfsplanung wird direkt dem Eingangsfoyer, welches sich bedingt durch seine 2-Geschossigkeit multifunktional nutzen lässt, die Rezeption sowie die erforderlichen Nebenräume, wie Garderoben und WC- Anlagen zugordnet.

Über einen großzügigen Spielflur werden die einzelnen Räume des Erdgeschosses erschlossen. Dabei werden 2 Gruppen gebildet; der „laute“ Bereich mit Werkstatt, Bauräumen und Kreativbereich und der „leise“ Bereich für die Erledigung der Hausarbeiten, Entspannungs-/ Ruheraum. Diese Differenzierung wird durch die Farbgebung der einzelnen Baukörper unterstützt. Der Flur weitet sich im Erdgeschoss zu Nischen auf, die entsprechend der räumlichen Zuordnung für Spiel- und Pausengestaltung genutzt werden können.


| Sassnitzer Chaussee 7a | 18528 Bergen

Bauherr: Bauamt Bergen/Rügen

Entwurf und Visualisierung: Dipl.-Ing.Architekt Diana Albert, Dipl.-Ing. Architekt Andreas Baier, M.A. Arch. Manja Schmoger

Auslobungsjahr: 2015

Preis: Platz 2